WIR ENTFERNEN FÜR SIE

DIE EICHENPROZESSIONSSPINNER


In den letzten 3 Jahren hat sich der Befall von Eichen mit dem Eichenprozessionsspinner im Kreis Recklinghausen, vor allem in Dorsten, Marl und Herten stark erhöht. Die Spinner finden sich in Gelegen mit bis zu 100 Raupen.

Die Gefahr geht dabei von den Brennhaaren der Raupe aus. Sie brechen leicht und werden bei günstiger Witterung durch Luftströmungen über weite Strecken getragen. Diese Brennhaare können Hautreaktionen von Rötung bis Blasenbildung hervorrufen. Auch Bronchitis und Asthma sind bei Kontakt mit den Atemwegen möglich.

Da die alten Larvenhäute nach der Häutung in den „Nestern“ bleiben, besitzen diese ebenfalls eine hohe Konzentration an Brennhaaren. Daher stellen sowohl Nester mit lebenden als auch alte Gespinstnester eine anhaltende Gefahrenquelle dar.

Vorsichtsmaßnahmen

Im Falle eines Befalls sollte der Bereich grundsätzlich gemieden werden.

Raupen und Gespinste dürfen auf keinen Fall berührt werden. Ein sofortiger Kleiderwechsel und Dusche mit Haarreinigung sollte nach Kontakt mit Raupenhaaren umgehend erfolgen.

Melden Sie uns den Befall zwecks Beseitigung des Schädlings

Wir rücken dem Eichenprozessionsspinner zu Leibe!

Als Fachbetrieb sind wir Ihr Ansprechpartner, wenn es um die Beseitigung der Raupennester geht!

Mit unserem Hubsteiger können wir auch hoch entlegene Nester erreichen und bekämpfen. Unsere Mitarbeiter tragen einen Ganzkörperschutz und Atemmaske.

Sprechen Sie uns an! Tel. 0 23 65 / 97 37 0